Chorfahrt nach Klosterneuburg und Maria Gugging am 26.-28.10.2018

Zweifelsfrei ein Höhepunkt in unserem Chorjahr war die Chorfahrt nach Klosterneuburg am Wochenende des Nationalfeiertags 2018. Bestens vorbereitet von unserer Chor-Schwester Marion, die dem Obmann dadurch eine Menge Arbeit ersparte, hat sie sich doch auf diesen Besuch in ihrer alten Heimat mit ihrem Johannes Chrysostomos Chor sichtlich gefreut. Das bewährte Busunternehmen Philipp übernahm uns schon in aller Früh um 6 Uhr, da unser erster Termin bereits für den Nachmittag der Anreise geplant war. Wir kamen auch gut in Klosterneuburg an, checkten rasch ein und nach einem kurzen Mittagessen folgte schon das Einsingen für unser Konzert in der bekannten Lourdes-Kapelle in Maria Gugging, einem Ortsteil von Klosterneuburg. In diesem schönen niederösterreichischen Wallfahrts- und Gnadenort brachten wir am Nachmittag der Gottesmutter und einer eher kleinen Schar von Gläubigen unsere kirchenslawischen Lieder dar.

Der nächste Tag war am Vormittag frei zur persönlichen Gestaltung und der Erkundung von Stadt und Stift. Am Nachmittag erlebten wir dann eine beeindruckende Führung im Chorherrenstift mit dem Highligt, dem weltberühmten Verduner Altar, ein Email-Werk von ca. 1180, das einen Höhepunkt der mittelalterlichen Kunst darstellt. In der Stiftskirche konnten wir dann noch die Abendmesse gestalten zur Freude vieler Kirchenbesucher, besonders der Schar von Marions Familie und Freundeskreis.

Am Abreisetag, Sonntag 28.10., hatten wir noch das Vergnügen einer sehr interessanten Führung in der Stiftskellerei, einem der größten Weinkeller Österreichs, wobei wir auch dem legendären Riesenfass (1.000 Eimer = 56.000 Liter) einen Besuch abstatteten. Der Obmann rutschte zu Ehren des hl. Leopold einen einsamen Versuch. Durch die schöne herbstbunte Wachau ging es mit einer Mittagsrast unfallfrei und voller Bilder und Eindrücke vom sog. Österreichischen Escorial (Bauherr Kaiser Karl VI.) zurück nach Hall und Innsbruck.

Im Namen aller Chormitglieder nochmals ein herzliches Dankeschön an unseren Chorleiter Georg für seine routinierte musikalische Leitung und an Marion für ihre gründliche Vorarbeit unseres Besuchs in ihrer schönen alten Heimat.

Obmann Willibald Grotenburg

Chorreise 2017 in die Steiermark

Die Chorreise 2017 führte uns in die Steiermark. Am 29.04.2017 brachen wir zeitig auf und fuhren über das Ennstal nach Graz und quartierten uns im Landesbildungshaus Schloss St. Martin ein.

Nach einer kurzen Erfrischung fuhren wir weiter nach Preding und besuchten dort unseren ausgewanderten Ehrenobmann Dieter Söchtig mit seiner Klara. Nachdem es tags zuvor in Tirol noch geschneit hatte, wagte sich in der österreichischen Toskana langsam wieder die Sonne hervor und so konnten wir das Wiedersehen und einige Geburtstage im schön angelegten Garten feiern.

Den Tag rundete der Besuch einer Buschenschank in Lannach ab.

Am Sonntag fanden wir uns noch einmal in Preding ein und gestalteten mit Liedern aus der orthodoxen Liturgie den Sonntagsgottesdienst. Nachdem sich unser Ehrenobmann in Lannach schon mit uns gut eingesungen hatte, war es selbstverständlich, dass er auch bei der Messe mitgesungen hat. Im Anschluss an die Messe wurden die Kirchgänger von der Musikkapelle abgeholt und direkt zum nahegelegenen Dorfplatz geleitet. Hier schickte sich schon die Feuerwehr an, den Maibaum in traditioneller Weise mit Stangen aufzustellen. Wir waren zu diesem kleinen Volksfest eingeladen, das vom Chor der neuen Mittelschule, einem Trachtenverein mit Bandltanz und der Musikkapelle umrahmt wurde.

Am Nachmittag geleitete uns eine Fremdenführerin gekonnt auf den Schlossberg, zeigte uns zuerst die Grazer Welt von oben und führte uns anschließend über besondere Plätze, durch schöne Höfe und Gassen bis zum Rathaus. Der Abend klang im Gösser-Bräu in Graz aus.

Auf der Heimreise am Tag der Arbeit war der Höhepunkt der Besuch des Benediktinerstiftes in Admont. Die Führung durch die größte Klosterbibliothek der Welt beeindruckte uns alle und manche meinten, da müssten sie noch einmal mit viel mehr Zeit herkommen.

Alles in allem ein sehr gelungener Ausflug, wofür wir dem Organisator, unserem Obmann Willibald Grotenburg, herzlich gratulieren und danken.

Clemens Erharter

Oswald-von- Wolkenstein-Ehrenzeichen an Chorleiter verliehen

Unser geschätzter Chorleiter Georg Bleyer hat am 02.07.2016 – im Rahmen einer Feier mit seinen Chören, der Salinenmusik und bei einer orthodoxen Vesper unter seiner Leitung -seinen Abschied aus dem aktiven Berufsleben gefeiert.

Dies war der geeignete Anlass, ihm für sein jahrzehntelanges, erfolgreiches Wirken im Johannes-Chrysostomos-Chor – zwischendurch auch als Landeschorleiter – und bei seinen anderen Chören zu danken.

Bei diesem Anlass hat ihm der Tiroler Sängerbund, vertreten durch den Herrn Landesobmann Manfred Duringer – das Oswald-von-Wolkenstein-Ehrenzeichen in Silber verliehen.

Herzliche Gratulation Georg!